Start Kindertagesstätte
Kindertagesstaette

 

                                                                                       

Die Kindertagesstätte stellt 50 Plätze für Kinder ab drei Jahren zur Verfügung. Diese Plätze sind auf zwei Gruppen á 25 Kinder aufgeteilt.

Durch zwei Einzelintegrationsmaßnahmen und ein Betreuungsangebot für fünf Kinder ab 2,5 Jahren, wurden beide Gruppen um fünf Plätze reduziert und können somit insgesamt je 20 Kinder aufnehmen. Es

besteht die Möglichkeit einer Über-Mittag-Betreuung. Dazu hängt eine Betreuungsliste im Flur der Kita aus, in der die Eltern, bei Bedarf auch kurzfristig ihr Kind eintragen können.

 

Eingewöhnungsphase

 

Um eine behutsame Eingewöhnung zu gewährleisten, arbeiten wir nach dem Berliner- Eingewöhnungsmodell.

In einem persönlichen Aufnahmegespräch werden die Eltern über dieses Modell informiert und es werden Fragen zu den wichtigsten Themen wie Essen, Schlafen, Sauberkeitserziehung, Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen des Kindes geklärt.

 

Tagesablauf

 

Wir legen wert auf eine persönliche Begrüßung zwischen Eltern-Kind und Erzieherin. Der Tag beginnt mit einer Freispielphase. D.h. das Kind darf selbst entscheiden, was und mit wem es spielen und frühstücken möchten.

Nach dem Frühstück gehen die Kinder Hände und Mund waschen und putzen ihre Zähne. Außerdem findet eine individuelle Sauberkeitserziehung statt, diese beinhaltet Windelwechsel und Toilettengang.

Während des Freispiels werden Angebote verschiedener Bereiche durchgeführt z.B. Bastelarbeiten, Experimente, Vorschularbeit.

Je nach Witterung wird das Freispiel nach draußen verlegt.

Einmal täglich findet ein Sing- und Spielkreis statt. Dabei werden Fingerspiele, Bilderbuchbetrachtungen, Rollen- und Kreisspiele, Lieder, Gespräche uvm. angeboten.

Die Kinder ohne Mittagsbetreuung werden zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr abgeholt.

Die Tageskinder treffen sich um 12.00 Uhr im Gruppenraum zum Mittagessen. Nach dem Händewaschen und evtl. Toilettengang beginnt die Essenszeit mit einem Tischgebet. 

Ab 14.00 Uhr haben die Kinder "Mittagspause". Die Vorschulkinder beschäftigen sich mit ruhigem Spielmaterial, die jüngeren Kinder haben im Mehrzweckraum die Möglichkeit sich auszuruhen oder zu schlafen. Danach schließt sich noch eine Freispielphase an.

Je nach Betreuungszeiten werden die Kinder um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr oder um 16.00 Uhr abgeholt.

 

Rahmenplan und Projekte

       

Unser Rahmenplan orientiert sich an den Jahreszeiten und denen damit verbundenen religionspädagogischen Hintergründen. Der persönliche Lebensbereich der Kinder wird mit einbezogen. Situationsbezogene Ereignisse die das Kind bewegen wie Natur, Umwelt, Technik, Musik und Bewegung, all diese Überlegungen fließen in den Rahmenplan mit ein.

Uns ist es wichtig, das alle Bereiche wie z. B. Grob- und Feinmotorik, Sprachentwicklung, Kognition, musikalische Förderung, Entwicklung der Sinne, … angesprochen werden, eine ganzheitliche Förderung stattfindet, und das die Kinder den Rahmenplan mit all ihren Sinnen erfassen.

Im Rahmen der Vorschularbeit, werden den Kindern verschiedene Projekte angeboten z.B.:

ü      Zahnhygiene

ü      Verkehrserziehung

ü      Naturwochen

ü      Einführung in die Erste Hilfe

ü      Bahn- und Busfahrt

ü      Ausflug in eine Stadt

ü      Schulbesuch

 

 

 

Regelmäßig finden statt:

 

 

 

Montag:           Turnen in der Sonnengruppe

 

Dienstag:         10.00 Uhr bis 11.00 Uhr Projekt "Kita-Enten" mit den 4-5 jährigen Kindern

                                  10.00 Uhr bis 11.00 Uhr Projekt Zahlenland mit den Vorschulkindern

 

Mittwoch:        10.30 Uhr bis 11.30 Uhr Vorschulmappe

                               

 

Donnerstag:   

 

Freitag:            Turnen in der Mondgruppe

 

 

Zusätzlich findet jeden Vormittag von 09.15 Uhr bis 09.30 Uhr das Würzburger Sprachprogramm statt.

 

Bei Fragen zu den einzelnen Programmen wenden Sie sich gerne an uns!

           

 

Essensangebot und gesunde Ernährung

 

Wir legen wert auf gesunde, ausgewogene, abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung. Denn bereits im frühen Kleinkindalter wird der Grundstein für ein späteres Essverhalten gelegt.

Von Seiten der Kindertagesstätte und der Kinderkrippe, steht den Kindern ausreichend Tee, Mineralwasser und Milch zur Verfügung.

Das Mittagessen wir täglich  frisch von dem Küchenteam der Arbeiterwohlfahrt gekocht und angeliefert. Dieses Mittagessen besteht aus einem abwechslungsreichen drei Gänge Menü.

Einmal wöchentlich findet in der Kindertagesstätte ein gemeinsames, gesundes Frühstück statt. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass die Kinder Obst, Gemüse, Vollkornbrot mit Wurst und/oder Käse mitbringen.

Für die Kleinkinder, die noch keine feste Nahrung zu sich nehmen können, dürfen/können natürlich Flaschen- und Gläschennahrung mitgebracht werden.

 

 

 

 

Besondere Feste

 

Bei der Auswahl und Gestaltung der Feste ist es uns wichtig, dass wir lebensnahe Feste feiern. Die Kinder werden bei der Vorbereitung, wie z.B. Geschichten erzählen, Raumgestaltung, Basteln, Singen, Fingerspiele…, miteinbezogen. So entwickelt sich bei den Kindern eine Vorfreude und dadurch, dass sie sich aktiv damit auseinandersetzten, lernen sie den Sinn des Festes kennen. Je nach Situation der gesamten Einrichtung findet einmal im Jahr ein themenbezogenes Fest statt, zudem die Eltern eingeladen werden.

 

Folgende Feste werden immer in den Rahmenplan miteinbezogen:

ü      Geburtstag

ü      Fastnacht

ü      Ostern

ü      Muttertag

ü      Sommerfest

ü      Abschiedsfest der Vorschulkinder mit Übernachtung

ü      Erntedank

ü      St. Martin

ü      Advent

ü      Nikolaus

ü      Weihnachten